Aktualisierte Hinweise zu Vereinsaktivitäten aufgrund der Verbreitung des Corona-Virus (Sars-CoV-2)

Wichtiger Hinweis: Diese Information wird regelmäßig aktualisiert (Stand: 09.12.2020)

Aufgrund der Verbreitung der Infektionen mit dem Corona-Virus (Sars-CoV-2) und der Niedersächsische Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2 (Niedersächsische Corona-Verordnung) in der gültigen Fassung werden bis auf Weiteres grundsätzlich alle Vereinsaktivitäten eingestellt. Betroffen hiervon sind unter anderem die öffentlich zugänglichen Astronomie-Treffen, öffentliche gemeinsame Beobachtungen sowie alle weiteren Gemeinschaftsaktivitäten und Veranstaltungen. Ausgenommen hiervon sind Lehrveranstaltungen und Vorträge, welche im Rahmen der Volkshochschule Wilhelmshaven stattfinden. Über diese wird gesondert informiert werden, wenn diese ausfallen sollten.

Die Wiederaufnahme der öffentlichen Vereinsaktivitäten werden wir auf dieser Website rechtzeitig bekannt geben!

Aktuelle und wichtige Informationen zum Corona-Virus (Sars-CoV-2) und der daraus resultierenden Infektionen finden sich auf der Website der „Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung“ (GZgA) https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html  und auf der Website des Robert Koch-Instituts https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html .

Die aufgeführten Websites der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und des Robert Koch-Instituts werden laufend aktualisiert und sind sehr fundiert.

Aktuelle Informationen zu staatlichen Maßnahmen und Regelungen aufgrund der Corona-Krise finden sich auf der Website des Landes Niedersachsen. Hier der direkte Link: https://www.niedersachsen.de/Coronavirus

Wir werden unsere Vereinsmitglieder und alle Interessierten über die weitere Entwicklung der Situation bezüglich der Vereinsaktivitäten informieren.

Wir bitten um Verständnis und vor allem: bleibt gesund / bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Schwarz

2. Vorsitzender des Astronomischen Vereins Wilhelmshaven-Friesland e.V.

Projekt zur Errichtung und zum Betrieb einer Volkssternwarte in Wilhelmshaven

Ein ambitioniertes Ziel des „Astronomischen Vereins Wilhelmshaven-Friesland e.V.“ ist die Errichtung und der Betrieb einer Sternwarte in Wilhelmshaven. Der Verein hat dazu ein Ideen-Konzept entwickelt, wonach eine Sternwarte mit einer Kuppel von vier Metern Durchmesser auf dem Dach des Jade InnovationsZentrums an der Emsstraße errichtet werden soll. Unterschiedliche Beobachtungsobjekte erfordern unterschiedliche Teleskope, deshalb werden drei Teleskope angestrebt. An diesem Standort könnte auf die vorhandene Infrastruktur mit einem Vortragsraum und sanitären Einrichtungen aufgebaut werden. Ein Programm aus astronomischen Beobachtungen, Lehrveranstaltungen und Vorträgen soll die Astronomie in Wilhelmshaven fest etablieren. So kann das Projekt als Volkssternwarte angesehen werden, wo allen interessierten Besucherinnen und Besuchern ein Einblick in das sehr vielfältige Gebiet der Astronomie gegeben wird.

Die Astronomie bzw. Astrophysik ist eine interdisziplinäre Wissenschaft. Sie umfasst unter anderem die Bereiche Physik, Chemie, Biologie, Geowissenschaften und Mathematik. Die Etablierung einer Sternwarte zur Förderung von Forschung und Wissenschaft sowie der Schul- und Volksbildung wäre ein wertvoller Beitrag zur kulturellen Entwicklung der Stadt und für den Wissenschaftsstandort Wilhelmshaven. Durch vielseitige Kooperationen mit den Bildungseinrichtungen der Stadt, der Jade Hochschule, der Universität Oldenburg und anderen astronomischen Vereinen würde ein umfangreiches Netzwerk zum Wohle der Allgemeinheit aufgebaut werden, an der auch die Bürgerinnen und Bürger sowie der Tourismus der Stadt erfolgreich partizipieren.

Durch den Betrieb einer Sternwarte im Sinne einer Volkssternwarte ergeben sich für den „Astronomischen Verein Wilhelmshaven-Friesland e.V.“ sehr vielseitige Aufgaben, deren Erfüllung der Verein sehr gerne in Kooperation mit der Stadt Wilhelmshaven gewährleisten will.

Die Finanzierung des Projektes einer Volkssternwarte ist nur durch Kooperation, Fördermittel und Sponsoren möglich. Hierbei werden wir auf die Unterstützung engagierter Menschen angewiesen sein, damit allen die spannende und vielseitige Astronomie und damit auch die Sterne näher gebracht werden können.

Eine ausführliche Darstellung des Projekts befindet sich in unserem Konzept-Paper:

Projekt zur Errichtung und zum Betrieb einer Volkssternwarte in Wilhelmshaven (in der Fassung vom 16.04.2021)

Achtung: Findet nicht statt! Vortrag: Die Entstehung und die Entwicklung der Sterne

Der Vortrag findet nicht statt;  Musikkneipe Schwarzer Bär, Bismarckstraße 179a, 26382 Wilhelmshaven

Ob und wann dieser Vortrag nachgeholt wird ist noch offen! Wir informieren Sie unverzüglich darüber!

Der Vortrag von Diplom-Physiker / Astrophysiker Andreas Schwarz beschäftigt sich mit der Geburt, der Entwicklung und dem Tod der Sterne. Dabei werden auch die verschiedenen Sterntypen mit ihren spezifischen Eigenschaften herausgestellt. Eng verbunden mit der Sternentwicklung ist auch die Entstehung von Planeten und von möglichem Leben auf diesen. Am Ende der Sternentwicklung können in Abhängigkeit vom Sterntyp Weiße Zwerge sowie über Supernovae (Sternexplosionen) Neutronensterne (Pulsare) und Schwarze Löcher stehen. All dies sind Forschungsgegenstände der modernen Astrophysik, deren Resultate im Vortrag vorgestellt werden und über die wir diskutieren können.

Diese Veranstaltung ist kostenlos!

Vortrag: Big Bang Theory – Kosmologie

13.03.2020; 19:00 – 21:15 Uhr; Volkshochschule WHV, Virchowstraße 29, Wilhelmshaven

Die Kosmologie beschäftigt sich mit dem Universum als Ganzes. Im Fachvortrag von Andreas Schwarz (Diplom-Physiker / Astrophysik) geht es um die Entstehung, Entwicklung und Zukunft des Universums. Grundlage hierfür sind kosmologische Modelle (Big Bang Theory) auf Basis der Allgemeinen Relativitätstheorie, welche vorgestellt werden. Dabei wird auch auf den Urknall und die heutigen Strukturen im Weltraum, insbesondere von Galaxien und Galaxienhaufen, eingegangen. Im Vortrag „Eine Zeitreise mit Licht durch Raum“ von Ralf Schmidt (Pilot / Amateur-Astronom) wird die praktische astronomische Beobachtung mit der Kosmologie verbunden. Je weiter die beobachtbaren kosmologischen Objekte (vor allem eine Vielfalt an Galaxien) von uns entfernt sind, umso weiter schauen wir in die Vergangenheit des Universums. Während das Licht der am weitesten von uns entfernten Galaxien über zehn Milliarden Jahre zu uns unterwegs war, benötigt das Licht unserer Sonne nur etwa 8,3 Minuten.

www.vhs-whv.de

Mit Anmeldung: 5:00 Euro

Abendkasse: 6:00 Euro

Vortrag: Relativität, Raumzeit und Schwarze Löcher

09.01.2020; ab 19:30 Uhr; Gaststätte Pütt, Am Alten Markt 6, 26441 Jever

Schwarze Löcher sind Objekte in der Raumzeit und konnten im April 2019 erstmals direkt nachgewiesen werden. Auf die Aussagen der Relativitätstheorie zur Raumzeit und auf die Schwarzen Löcher geht der Vortrag von Diplom-Physiker / Astrophysiker Andreas Schwarz vom Astronomischen Verein Wilhelmshaven-Friesland ein.  Nach der Allgemeinen Relativitätstheorie stellen Schwarze Löcher Singularitäten in der Raumzeit dar. In diesen wäre die ursprüngliche Sternmaterie in einem unendlich kleinen Punkt zusammengedrückt. Tatsächlich dürfte es wohl keine Singularität sein und die Materie in einen bestimmten uns noch unbekannten Zustand vorliegen. Allerdings stoßen wir hier noch an die Grenzen der heutigen Physik. Wir begeben uns in diesem Vortrag auf die Reise zu den Grenzen der modernen Physik, unter Berücksichtigung des aktuellen Forschungsstandes.

Vortrag: Der Impakt

25.11.2019;  ab 19:30 Uhr;  Musikkneipe Schwarzer Bär, Bismarckstraße 179a, 26382 Wilhelmshaven

Der nächste Impakt (Einschlag) von Kleinkörpern (Meteoroiden, Kleinplaneten und Kometen) auf die Erde ist nur eine Frage der Zeit und kommt bestimmt. Im Vortrag von Diplom-Physiker / Astrophysiker Andreas Schwarz (Astronomischer Verein Wilhelmshaven-Friesland) wird ausführlich auf Kleinkörper, Impakte, die massiven Folgen eines Einschlags und mögliche Gegenmaßnahmen, unter Berücksichtigung des aktuellen Forschungsstandes, eingegangen.

Kleinkörper sind Überbleibsel aus der Entstehungszeit des Sonnensystems. Neben der Sonne, den bisher bekannten acht großen Planeten und einigen Zwergplaneten gibt es eine Vielzahl an Kleinkörpern, welche ebenfalls die Sonne auf zum Teil exotischen Bahnen umkreisen. Einige dieser Objekte kommen der Erde ziemlich nahe und könnten eines Tages mit ihr kollidieren. In diesen Fällen wird von „Impakten“ gesprochen. Je nach Größe dieser Objekte kann es zu lokale, regionale oder globalen Zerstörungen kommen. Im Falle eines globalen Ereignisses kann es zu einem länger anhaltenden sogenannten „Impaktwinter“, also zu einschneidenden Änderungen des Erdklimas kommen.

Science Pub: Neues aus der Astronomie und Astrophysik

14.11.2019 ; 19:00 bis 21:00 Uhr; Kling Klang, Börsenstraße 73, 26382 Wilhelmshaven

Abenteuer Astrophysik und Raumfahrt: Vom Mond zum Mars

50 Jahre nach der Mondlandung wird die Rückkehr zum Mond nur die Etappe zu einem noch größerem Ziel sein: Der rote Planet Mars. Der Mars ist ein aktuelles Forschungsgebiet der Astrophysik und zugleich ein ambitioniertes Ziel der Raumfahrt. Planet und Mission dürften zu einem der größten Abenteuer der Menschheit werden. Davon und von den neuesten Erkenntnissen zum Planeten Mars handelt der Vortrag von Diplom-Physiker / Astrophysiker Andreas Schwarz (Astronomischer Verein Wilhelmshaven-Friesland).

Vortrag: Astronomie versus Astrologie

12.11.2019;  ab 19:30 Uhr;  Vereinsheim (Vereinsgaststätte) des KGV Rüstringen, Neuengrodener Weg 50, 26386 Wilhelmshaven

von Diplom-Physiker / Astrophysiker Andreas Schwarz

Die Astronomie (griechisch: Sternkunde) ist eine Wissenschaft. Deren Grundlage ist die Physik, weshalb auch die Bezeichnung „Astrophysik“ dafür verwendet wird.

Die Astrologie (griechisch: Sterndeutung) ist keine Wissenschaft, sondern der Versuch das Geschehen auf der Erde und das Schicksal des Menschen aus bestimmten Konstellationen der Gestirne zu deuten und vorherzusagen.

Die Wissenschaft Astronomie lehnt die Astrologie als unwissenschaftlich ab. So lassen sich die Aussagen der Astrologie, welche auf nicht verifizierbare und zum Teil widersprüchliche Thesen beruhen, wissenschaftlich eindeutig wiederlegen. Der Astrophysiker Rudolf Kippenhahn sagte einmal: „Die Sterne lügen nicht, sie schweigen.“

Dennoch spielt die Astrologie ähnlich wie die Religion für viele Menschen eine Rolle in ihrem Leben. Daher soll im Rahmen dieses Vortrages ausführlicher auf dieses Thema eingegangen werden.

Vortrag: Astrochemie


11.12.2018; ab 19:30 Uhr; Vereinsheim (Vereinsgaststätte) des KGV Rüstringen, Neuengrodener Weg 50, 26386 Wilhelmshaven

Im Universum sind Wasserstoff mit einem Anteil von 90 Prozent und Helium mit einem Anteil von 9,9 Prozent vorherrschend. Wasserstoff und Helium sind direkt nach dem Urknall entstanden, bilden die Hauptbestandteile von Sternen und Interstellarer Materie. Alle anderen Elemente, in der Astrophysik als „Metalle“ bezeichnet, machen nur einen Anteil von 0,1 Prozent aus. Sie entstanden durch Kernfusion in Sternen oder durch Prozesse bei Supernovae (Sternexplosionen). Trotz des geringen Anteils an „Metallen“ und der geringen Materiedichte im Universum sind im Interstellaren Raum (der Raum zwischen den Sternen) bisher rund 200 chemische Verbindungen nachgewiesen worden. Deren Entstehung und Verteilung ist Gegenstand der Astrochemie. Im Universum gelten die gleichen physikalischen und chemischen Gesetze wie auf der Erde. Allerdings herrschen dort aufgrund der sehr geringen Materiedichte besondere Rahmenbedingungen für chemische Prozesse. Letztendlich ist die Astrochemie auch eine wichtige Voraussetzung für die Astrobiologie. Das Leben auf der Erde basiert auf Kohlenstoffchemie (Organische Chemie). Diese dürfte auch die wahrscheinlichste Grundlage auch für mögliches Leben außerhalb der Erde sein. Für die biologische Evolution waren zunächst die entsprechenden chemischen Prozesse Voraussetzung. Chemische Prozesse finden im Interstellaren Raum bzw. innerhalb der Interstellaren Materie und auf astronomischen Objekten (Planeten, Zwergplaneten, Kleinkörpern, Monden, Planemos) statt. 

Schließen