Astronomie Netzwerk Weser-Ems erfolgreich gegründet

Nachfolgend die offizielle Pressemitteilung der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg: Pressedienst 18. November 2022: Faszination Astronomie: Zehn Partner gründen Netzwerk von Papenburg bis Bremerhaven — Hochschulen und Astronomische Vereinigungen der Region verbinden künftig Wissenschaft und Bildungsarbeit — Universität Oldenburg (uni-oldenburg.de)

Pressedienst

18. November 2022   231/22    

Faszination Astronomie: Zehn Partner gründen Netzwerk von Papenburg bis Bremerhaven

Hochschulen und Astronomische Vereinigungen der Region verbinden künftig Wissenschaft und Bildungsarbeit

Oldenburg. Sie steht für aufwändige Forschung und ist zugleich für viele Menschen ein faszinierendes Hobby: die Astronomie. Um astronomische Wissenschaft mit regionaler astronomischer Bildungsarbeit zu verbinden und künftig bei umfassenden Beobachtungen deutlich effektiver zusammenzuarbeiten, haben heute an der Universität Oldenburg zehn Partner aus der Region das Astronomie-Netzwerk Weser-Ems (ANWE) gegründet. Diesem gehören neben der Universität auch die Hochschule Emden-Leer und die Jade Hochschule Wilhelmshaven-Oldenburg-Elsfleth sowie insgesamt sieben Astronomische Vereinigungen von Papenburg bis Bremerhaven an.

Die Bremerhavener Sternfreunde, die Astronomische Vereinigung Oldenburger Sternfreunde, der Astronomie Club Ostfriesland, der Astronomische Verein der Volkssternwarte Papenburg, die Papenburger Sternwarte, der Astronomische Verein Wilhelmshaven-Friesland (AVWF) und die auf eine studentische Initiative zurückgehende Astronomie-AG an der Universität Oldenburg wollen gemeinsam mit den drei beteiligten Hochschulen die Astronomie und Astrophysik in Theorie und Praxis pflegen, fördern und weiterentwickeln. Geplant sind etwa gemeinsame astronomische Beobachtungen, das Entwickeln eigener astronomischer Technik, Vorträge und öffentliche Veranstaltungen.

„Die Kooperation von Amateur- und wissenschaftlicher Fachastronomie leistet einen wertvollen Beitrag zur Forschung“, sagte die Vizepräsidentin für Forschung und Transfer der Universität, Prof. Dr. Christiane Thiel, beim Eröffnen des Gründungssymposiums auf dem Campus Wechloy. Sie betonte die Interdisziplinarität der Astronomie, die Mathematik, Physik, Chemie, Geowissenschaften und Biologie umfasse. „Die oft aufwändigen Beobachtungen lassen sich nur gemeinsam in voller Breite durchführen“, ergänzte Prof. Dr. Björn Poppe, Hochschullehrer für Medizinische Physik und Leiter der Abteilung für Medizinische Strahlenphysik und Weltraumumgebung. Somit sei es nur folgerichtig und auch wichtig, Forschungsergebnisse und Wissen aus allen Gebieten der Astronomie in die Gesellschaft zu tragen.

Der AVWF-Vorsitzende und Astrophysiker Andreas Schwarz betonte als einer der Initiatoren des Netzwerks, im Verbund könnten nun alle teilnehmenden Institutionen und Vereinigungen ihre Arbeitsschwerpunkte, Fähigkeiten, Kenntnisse und Stärken einbringen, sich gegenseitig unterstützen und dabei zugleich dem Gemeinwohl dienen. Für ihn persönlich sei die Astronomie „ein faszinierendes Abenteuer, welches ein Leben lang anhält – mit einem fast unendlichen Pool an noch unerforschten Dingen“. Die ANWE-Gründung geht auf eine gemeinsame Initiative des AVWF, des Astronomie Clubs Ostfriesland und der Astronomischen Vereinigung Oldenburger Sternfreunde zurück.

Die zehn Gründungsmitglieder des Netzwerks wählten den Astrophysiker Andreas Schwarz zunächst für die Dauer eines Jahres zum ersten ANWE-Koordinator und Strahlenphysiker Björn Poppe zu seinem Stellvertreter. In den Kooperationsrat entsendet jeder der zehn Partner eine Person. 

Näheres zum ANWE findet sich online unter

Weblinks

 
Gründungssymposium auf dem Oldenburger Uni-Campus: Drei Hochschulen und sieben Astronomische Vereinigungen der Region engagieren sich künftig gemeinsam im Astronomie-Netzwerk Weser-Ems (ANWE). Uni-Vizepräsidentin Prof. Dr. Christiane Thiel (in der Bildmitte mit schwarzer Jacke) eröffnete die Veranstaltung. Zum Koordinator gewählt wurde Andreas Schwarz (in der vorderen Reihe rechts daneben), sein Stellvertreter ist Prof. Dr. Björn Poppe (ganz rechts). Foto: Universität Oldenburg
Orionnebel: Der Blick ins Weltall ist für viele Menschen ein faszinierendes Hobby. Foto: Ralf Schmidt / AVWF
Pferdekopfnebel: Um aufwändige Beobachtungen künftig in voller Breite durchführen zu können, schließen sich sieben Astronomische Vereinigungen der Region mit Beteiligten von drei Hochschulen zusammen. Foto: Ralf Schmidt / AVWF

Worte anlässlich der Gründung des Astronomie Netzwerks Weser-Ems

von Andreas Schwarz

Die Gründung des „Astronomie Netzwerks Weser-Ems“ („ANWE“) ist mit Unterzeichnung des Kooperationsvertrags formell abgeschlossen. Während der Gründungsveranstaltung habe ich das ANWE mit nachfolgenden Worten vorgestellt.

Die Astronomie fasziniert seit Jahrtausenden Menschen auf der ganzen Welt und ist damit Teil aller Kulturen dieser Welt. Die moderne Astronomie bzw. Astrophysik ist weiterhin ein wichtiger Bestandteil der menschlichen Gesellschaft. Nur durch internationale Kooperationen können im Rahmen der Forschung effektiv astronomische Erkenntnisse gewonnen werden. Keine Nation kann alleine das breite Feld der Astronomie abdecken. Was für die ganze Welt im Großen gilt, dass gilt auch für unsere Region im Kleinen.

Die Astronomie ist eine interdisziplinäre Wissenschaft. So umfasst sie unter anderem die Mathematik, die Physik, die Chemie, die Biologie, die Geowissenschaften, die Philosophie und berührt auch die Religionswissenschaften. Damit entfaltet sie eine hohe integrativen Wirkung im Bereich der Wissenschaften, der Forschungen, der Lehre, der Bildung, der Gesellschaft und der internationalen Kooperationen aller Nationen.

Aufgrund der vielfältigen Herausforderungen in der Astronomie kann keine Person, keine Gesellschaft oder keine Institution alle Bereiche der Astronomie abdecken. Es bedarf der effektiven Zusammenarbeit im Rahmen einer dynamischen Kooperation. Ein wichtiger Aspekt ist hierbei auch die Zusammenarbeit von Amateur- und Fachastronomie mit ihren Institutionen und Vereinigungen. In den grundsätzlichen Zielen sich alle Beteiligten einig. Aus diesem Grunde haben sich drei Hochschulen und sieben astronomische Vereinigungen aus Oldenburg, Bremerhaven, Wilhelmshaven-Friesland, Ostfriesland und Papenburg zur Gründung des Astronomie Netzwerks Weser-Ems entschlossen.

Ausgegangen ist diese Initiative vom Astronomie Club Ostfriesland, den Oldenburgern Sternfreunden und dem Astronomischen Verein Wilhelmshaven-Friesland im Rahmen eines gemeinsamen Astronomie-Treffens am 07.05.2022 in der Wissenschaftsstadt Wilhelmshaven.

Mit der heutigen Unterzeichnung des Kooperationsvertrags an der Universität Oldenburg schaffen wir einen dynamischen Rahmen für alle kooperativen Tätigkeiten im Bereich der Astronomie in der Region Weser-Ems. Konkretisiert wird diese Zusammenarbeit im Rahmen von verschiedenen Fachgruppen und deren Untergliederungen. Wir hoffen darauf, dass auch die Olbers Gesellschaft Bremen, die Nordenhamer Sternfreunde und der Astronomische Arbeitskreis Norderney unserem Netzwerk noch beitreten und es damit regional vollenden werden.

Das Astronomie Netzwerk Weser-Ems dient dem Gewinn von astronomischen Erkenntnissen sowie der Pflege und Entwicklung der Astronomie in Theorie und Praxis durch:

-Forschung, Lehre und Studium,

-Schul- und Volksbildung,

-Anwendung und Entwicklung von astronomischer Technik,

-Astronomische Beobachtungen,

-Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen,

-Betrieb einer Website (www.ANWE.space)

-Verwertung von Forschungsergebnissen,

-Wissenschaftliche Dienste,

-Wissenstransfer in die Gesellschaft,

-und vielem mehr.

Das wissenschaftliche Abenteuer kann nun beginnen – zum Wohle alle Beteiligten und der Gesellschaft. Ich möchte alle Beteiligten sehr für Ihre Mitwirkung danken und freue mich ebenso sehr auf unsere Zusammenarbeit.

Diplom-Physiker / Astrophysiker Andreas Schwarz in Oldenburg am 18.11.2022

VHS-Vortrag „Die Sterne“ am 10.11.2022 fällt aus

Aufgrund einer zu geringen Anzahl von Voranmeldungen müssen wir den Vortrag „Die Sterne“ an der Volkshochschule Wilhelmshaven am 10.11.2022 von 19:00 bis 21:15 Uhr leider absagen. Der nächste Vortrag an der Volkshochschule Wilhelmshaven ist am 01.12.2022 von 19:00 bis 21:15 der Vortrag „Interstellare Materie“ mit einem theoretischen Teil von Diplom-Physiker / Astrophysiker Andreas Schwarz und einem praktischen Teil von Pilot / Amateur-Astronom Ralf Schmidt. Des Weiteren der VHS-Grundkurs Astronomie und Astrophysik mit Theorie von Andreas Schwarz und Praxis von Ralf Schmidt am 03.12.2022 von 14:00 bis 19:00 Uhr.

Der nächste Vortrag von Andreas Schwarz ist am 14.11.2022 um 19:30 in der Musikkneipe Schwarzer Bär zum Thema „Astrochemie“. Vor Beginn des eigentlichen Vortrags wird auch auf die Gründung des Astronomie Netzwerks Weser-Ems am 18.11.2022 eingegangen.

Astro-Törn ins Inselheim Rüstringen auf Wangerooge 2022

Vom 28. bis zum 30. Oktober 2022 fand die alljährliche Fahrt des Astronomischen Vereins Wilhelmshaven-Friesland e.V. zum Inselheim Rüstringen statt. Dieses verfügt über eine professionelle Schulsternwarte und Vortragsräume mit verschiedenen modernen Medien. Organisiert wurde diese Fahrt der 10 teilnehmenden Astronomie-Interessierten von Michael Tolkmitt, welcher im Verein Beauftragter für astronomische Bildung und Teil der Projektgruppe zur Errichtung und zum Betrieb einer Schul- und Volkssternwarte in Wilhelmshaven ist. Besonders günstig zu beobachten waren an dem Wochenende die Gasplaneten Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun.

Zunächst stellte unser Vereinsmitglied Maike Naumann am Freitagabend die Beobachtungsmöglichkeiten mit dem Programm Stellarium vor. Anschließend wurden Jupiter mit seinen vier Galileischen Monden, Mars und Uranus beobachtet. Hierbei wurden verschiedene Farbfilter eingesetzt, um Details wie den Großen Roten Fleck und die Wolkenbänder auf dem Jupiter sowie Oberflächenmerkmale auf dem Mars durch einen gesteigerten Kontrast besser sichtbar zu machen. Saturn konnte an diesem Abend nicht mehr beobachtet werden.

Am Samstagabend hielt Astrophysiker und Vereinsmitglied Andreas Schwarz einen Vortrag über Gasplaneten, an dem auch Interessierte vom Herbsttörn teilnahmen, welche sich zeitgleich im Inselheim aufhielten. Der Vortrag wurde unterbrochen, um zunächst Saturn und dann Jupiter beobachten zu können.  Nach dem Vortrag wurde weiter beobachtet. Der Versuch auch Neptun zu beobachten, scheiterte an den Beobachtungsbedingungen. Wir hatten leichten Hochnebel und eine zu große Luftunruhe. Die Beobachtungen wurden sowohl mit dem Carl Zeiss Refraktor APQ 150/1200 als auch mit dem Schmidt-Cassegrain-Reflektor Celestron C 14 durchgeführt. Mit letzterem können durch eine längere Brennweite (3910 mm im Gegensatz zu 1200 mm beim Refraktor) höhere Vergrößerungen erzielt und daher mehr Details sichtbar gemacht werden.

Am Sonntagvormittag fanden zum Abschluss des Inselaufenthalts noch Sonnenbeobachtungen statt. Hierfür wurde das Teleskop mit einem speziellen Sonnenfilter ausgestattet. Hierzu ein wichtiger Hinweis für alle Sonnenbeobachterinnen und -beobachter: Bitte niemals mit bloßem Auge und schon gar nicht mit einem Teleskop ohne Sonnenfilter in die Sonne schauen, es drohen schwere Augenverbrennungen bis hin zur sofortigen Erblindung. Aufgrund der zunehmenden Sonnenaktivität konnten wir sehr schöne Sonnenflecken mit klaren Strukturen beobachten. Sonnenflecken sind Aus- und Eintrittsgebiete von Magnetfeldlinien. An diesen Stellen ist die Temperatur etwa 1000 K kühler als in der sonstigen Photosphäre. Daher erscheinen die Flecken dunkel. Des Weiteren konnten mit einem H-Alpha-Filter noch schwache Protuberanzen beobachtet werden.

Neben den tollen Beobachtungsmöglichkeiten der Sternwarte hatten wir weitere Aktivitäten wie gemeinsame Gespräche mit Speis und Trank, lange Spaziergänge und einen Besuch im Café Pudding. Ein Inselaufenthalt ist einfach erholsam, es kann auch mal nichts getan und man kann die Seele baumeln lassen. Die Herbergseltern sorgten für das leibliche Wohl, so dass noch mehr Freizeit blieb. Ein großes Lob an alle, die zu dem Gelingen dieses tollen Wochenendes beigetragen haben. Berichte und Bilder von vergangenen Fahrten befinden sich hier.

Astronomie-Akademie 2022 – Nach den Sternen gegriffen

von Felix Braun-Munzinger und Andreas Schwarz

Vom 16. bis zum 19.09.2022 fand die Astronomie-Akademie auf Wangerooge statt, ein Angebot des Neuen Gymnasiums Wilhelmshaven, unter Beteiligung des Inselheims Rüstringen mit seiner professionellen Schulsternwarte und des Astronomischen Vereins Wilhelmshaven-Friesland e.V.

Bild 1: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Astro-Akademie vor der Sternwarte des Inselheims Rüstringen / Bild von Felix Braun-Munzinger

Schwerpunktthema der Akademie war die Spektroskopie in Theorie und Praxis. Lehrer und Wissenschaftler führten gemeinsam durch ein umfangreiches Angebot aus Vorträgen und praktischen Anwendungen, wie den Bau eines Spektroskop-Aufsatzes für das Smartphone. Die Schülerinnen und Schüler konnten damit Messungen des Sonnenspektrums durchführen und diese mit den Spektren von speziellen Lampen vergleichen. Mit Hilfe des zuvor im Rahmen von Vorträgen erworbenen Wissens konnten die Spektren dann auch theoretisch gedeutet werden.

Bild 2: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Messung der Spektren / Bild von Felix Braun-Munzinger

Die Spektralanalyse hat große Bedeutung für die astrophysikalische Forschung.
Wie schnell dehnt sich unser Universum aus?Welche Temperatur hat dieser Stern?
Wie sind astrophysikalische Objekte chemisch zusammengesetzt?
Waren die Naturkonstanten wirklich immer gleich oder haben sie sich im Laufe der Zeit verändert?
Was haben all diese Fragen gemeinsam?

Bild 3: Aufnahme mit dem Spektrographen am Smartphone / Bild von Michael Tolkmitt

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Astronomie-Akademie haben sich auf Wangerooge im Inselheim Rüstringen eingehend damit beschäftigt. Es wurde mit großem Einsatz unter Anleitung der Lehrer und Wissenschaftler gebaut, gemessen, diskutiert und geforscht. Auf diese Weise konnten die Schülerinnen und Schüler die Arbeit von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern durch eigene Erfahrungen nachvollziehen. Dabei ließ sich niemand vom Wetter die Laune verderben. Zu den hier aufgeführten Fragen konnte bald von allen das Fazit gezogen werden: Man kann sie alle mit der Spektroskopie erforschen und damit letztendlich auch beantworten!

Bild 4: Aufnahme mit dem Spektrographen am Smartphone / Bild von Michael Tolkmitt

Aufgrund des regnerischen und stürmischen Wetters waren leider kaum Beobachtungen mit der Sternwarte möglich. Als der Regen dann etwas nachließ, konnten die Schülerinnen und Schüler dann doch noch mit der Sternwarte Sonnenflecken und -protuberanzen beobachten. Zusätzlich zum Schwerpunktthema wurden Sternbilder untersucht, Lehrpfade entwickelt, wurde auch das Sonnensystem erforscht und natürlich Spaß gehabt.

Bild 5: Der Regenbogen beim Planeten-Abstands-Lauf als Spektrum der Sonne / Bild von Michael Tolkmitt

Diese Astronomie-Akademie wurde von Felix Braun-Munzinger (Lehrer), Ludwig Feldmann (Lehrer, pensioniert), Philipp Huke (Wissenschaftler), Andreas Schwarz (Wissenschaftler) und Michael Tolkmitt (Lehrer, pensioniert) durchgeführt. Jetzt heißt es: Freuen auf das nächste Mal! Die nächste Astronomie-Akademie soll vom 06. bis 09.10.2023 stattfinden.

Zwei Astrophysik-Vorträge im November 2022

Im November 2022 gibt es in der zukünftigen Wissenschaftsstadt Wilhelmshaven zwei Vorträge zur Astrophysik. Am 10.11.2022 um 19:00 Uhr hält Diplom-Physiker / Astrophysiker Andreas Schwarz in der Volkshochschule Wilhelmshaven einen Vortrag über „Die Sterne„. Es folgt am 14.11.2022 um 19:30 Uhr in der Musikkneipe Schwarzer Bär von ihm der Vortrag „Astrochemie„. Nachfolgend ausführlichere Informationen zu beiden Vorträge.

Vortrag: „Die Sterne“

10.11.2022; 19:00 – 21:15 Uhr; VHS WHV, Hans Beutz Haus, Virchowstraße 29, 26382 Wilhelmshaven

Der Vortrag von Diplom-Physiker / Astrophysiker Andreas Schwarz beschäftigt sich mit der Geburt, der Entwicklung und dem Tod der Sterne. Dabei werden auch die verschiedenen Sterntypen mit ihren spezifischen Eigenschaften herausgestellt. Eng verbunden mit der Sternentwicklung ist auch die Entstehung von Planeten und von möglichem Leben auf diesen. Am Ende der Sternentwicklung können in Abhängigkeit vom Sterntyp Weiße Zwerge sowie über Supernovae (Sternexplosionen) Neutronensterne (Pulsare) und Schwarze Löcher stehen. All dies sind Forschungsgegenstände der modernen Astrophysik, welche auf dem aktuellen Stand der Forschung im Vortrag vorgestellt werden.

5,- EUR bei vorheriger Anmeldung

6,- EUR ohne Anmeldung

www.vhs-whv.de

Vortrag „Astrochemie“

14.11.2022; Musikkneipe Schwarzer Bär, Bismarckstraße 179a, 26382 Wilhelmshaven

Die Astrochemie beschäftigt sich mit chemischen Prozessen im Weltraum. Aufbauend auf der Kosmochemie, welche sich mit der Entstehung und Verteilung der chemischen Elemente beschäftigt, werden im Rahmen der Astrochemie chemische Reaktionen im Weltraum unter ganz anderen Rahmenbedingungen erforscht als sie auf der Erde vorkommen. Es gibt rund 200 Moleküle im Weltraum, welche durch chemische Prozesse entstanden sein müssen. Darunter auch komplexe organische Moleküle. Damit ist die Astrochemie auch eine wichtige Voraussetzung für die Astrobiologie, denn einer biologischen Evolution muss eine chemische vorausgegangen sein. Auf die Astrochemie im interstellaren Raum, auf ihre Messmethoden, auf mögliche Reaktionsmechanismen und auf die entdeckten chemischen Verbindungen geht der Vortrag ein.

Eintritt frei

Ausblick auf Dezember 2022

Diplom-Physiker / Astrophysiker Andreas Schwarz (Theorie) und Pilot / Amateur-Astronom Ralf Schmidt (Praxis) bieten in der Volkshochschule Wilhelmshaven am 01.12.2022 von 14:00 bis 19:00 Uhr den Grundkurs Astronomie und Astrophysik mit theoretischen und praktischen Lehrinhalten an und werden am 03.12.2022 von 19:00 bis 21:15 Uhr jeweils einen Vortrag zur Interstellaren Materie halten. Hierbei wird Ralf Schmidt in seinem praktischen Teil phantastische Aufnahmen zeigen.

Weitere Informationen auf dieser Website sowie auf www.astromare.org und www.vhs-whv.de

Ausgesuchte Astrofotografien von Ralf Schmidt zu den Thematiken

Der Orion-Nebel M 42 / Bild: Ralf Schmidt
Der Pferdekopfnebel / Bild Ralf Schmidt
Die Plejaden M 45 / Bild Ralf Schmidt

Vortrag „Astrophysik“

10.10.2022; ab 19:30 Uhr; Musikkneipe Schwarzer Bär, Bismarckstraße 179a, 26382 Wilhelmshaven

In der Astrophysik und der Kosmologie spielen auch quantenphysikalische Gesetzmäßigkeiten eine wichtige Rolle. Die Spektralanalyse zur Erforschung der Materie und der Sterne hat ihre Grundlagen in der Atomphysik, die Kernfusion als Energiequelle der Sterne ist Gegenstand der Kernphysik. Ohne den quantenmechanischen Tunneleffekt wäre auch keine Kernfusion möglich. Des Weiteren bestimmen im Bereich der Endphasen der Sternentwicklungen quantenphysikalische Gesetzmäßigkeiten die Eigenschaften der Endprodukte der Sterne: Weiße Zwerge, Neutronensterne (Pulsare) und Schwarze Löcher. Selbst die großräumigen Strukturen im Universum (Verteilung der Galaxien) beruhen letztendlich auf quantenphysikalische Effekte. So wird deutlich wie die Gesetze des Mikrokosmos auch die des Makrokosmos bestimmen. Darauf geht der Vortrag von Diplom-Physiker / Astrophysiker Andreas Schwarz anschaulich und ausführlich ein.

Eintritt frei

16. Astronomietage Ostfriesland (ATO) / Tag der Astronomie 2022

Vom 29.09.2022 bis zum 03.10.2022 finden auf dem Campingplatz Marienfeld Marx, Schwarzer Berg 8, 26446 Friedeburg, die 16. Astronomie Tage Ostfriesland (ATO) statt. Hierbei handelt es sich um ein überregionales Teleskop-Treffen, welches vom Astronomie Club Ostfriesland e.V. organisiert wird. An dieser Veranstaltung werden auch Mitglieder des Astronomischen Vereins Wilhelmshaven-Friesland e.V. teilnehmen. Im Rahmen der ATO wird am 01.10.2022 vom Astronomie Club Ostfriesland unter Mitwirkung des Astronomischen Vereins Wilhelmshaven-Friesland der Tag der Astronomie begangen. Interessierte sind herzlich eingeladen sich die Ausrüstung und Teleskope der teilnehmenden Astronominnen und Astronomen anzuschauen und natürlich auch durch diese viele interessante astronomische Objekte mit eigenen Augen zu betrachten. Diplom-Physiker / Astrophysiker Andreas Schwarz wird insgesamt drei Vorträge halten. Um 15:00 Uhr über Schwarze Löcher, um 17:00 Uhr über den Mond und um 19:00 Uhr über die Gasplaneten und ihre Monde. Des Weiteren stehen die teilnehmenden Vereinigungen und ihre Mitglieder für Fragen rund um das Thema Astronomie in Theorie und Praxis zur Verfügung. Ausführliche Informationen finden sich auf der Website des Astronomie Club Ostfrieslands unter folgendem Link: www.astronomie-club-ostfriesland.de

Vortrag „Quantenphysik“

12.09.2022; ab 19:30 Uhr; Musikkneipe Schwarzer Bär, Bismarckstraße 179a , 26382 Wilhelmshaven

Die Quantenphysik beschäftigt sich mit dem Mikrokosmos, also der Welt der Teilchen, Atome und Moleküle. Es geht um den grundlegenden Aufbau der Materie. Im Mikrokosmos gelten andere Gesetze als in der uns bekannten makroskopischen Welt, wie etwa der Wellen-Teilchen-Dualismus. Des Weiteren ändern sich physikalische Größen sprunghaft und sind ein Vielfaches einer bestimmten kleinsten Mindestgröße. Dies führt in der Welt der Quanten zu anderen, spezifischen Gesetzen und Effekten. Im Rahmen dieses Vortrages geht der Diplom-Physiker / Astrophysiker Andreas Schwarz darauf und auf die Atomphysik (Physik der Atomhülle), die Kernphysik (Physik des Atomkerns) und die Teilchenphysik (Physik der einzelnen Teilchen) ein. Diese Teilbereiche finden wiederum vielfältige Anwendung in der Astrophysik.

Der Vortrag ist kostenlos

Start der astronomischen Kurse und Vorträge in Wilhelmshaven (WS 2022/23)

Auch Vorträge aus anderen wissenschaftlichen Bereichen starten im September 2022

Der Astronomische Verein Wilhelmshaven-Friesland e.V. startet am 12.09.2022 mit einem Kurs und insgesamt 9 Vorträgen, welche bis zum 20.02.2023 stattfinden. Weitere Veranstaltungen sind bereits in der Planung. Fünf Vorträge finden in der Musikkneipe Schwarzer Bär, vier Vorträge und ein Kurs finden in der Volkshochschule Wilhelmshaven statt. Des Weiteren wird der Astronomische Verein Wilhelmshaven-Friesland am Tag der Astronomie am 01.10.2022 im Rahmen der Astronomie Tage Ostfrieslands (ATO) auf dem Campingplatz Marienfeld Marx, Schwarzer Berg 8, 26446 Friedeburg, welche vom Astronomie Club Ostfriesland e.V. organisiert werden, Vorträge von Diplom-Physiker / Astrophysiker Andreas Schwarz beisteuern. Doch auch die Nordwestdeutsche Universitätsgesellschaft, das Wattenmeer Besucherzentrum, das Küstenmuseum Wilhelmshaven und die Volkshochschule Wilhelmshaven präsentieren viele interessante Vorträgen aus verschiedenen wissenschaftlichen Bereichen. Damit fördern Institutionen und Vereinigungen mit Bezug zur Bildung, Wissenschaft und Forschung die zukünftige Wissenschaftsstadt Wilhelmshaven.

In der Musikkneipe Schwarzer Bär, Bismarck Straße 179a, 26382 Wilhelmshaven, startet am 12.09.2022 die Vortragsreihe „Astroquantenphysik, welche aus den vier eigenständigen Vorträgen „Quantenphysik“ (12.09.2022), „Astrophysik“ (10.10.2022), „Astrochemie“ (14.11.2022) und „Astrobiologie“ (16.01.2023) besteht. In dieser erfolgreichen und interessanten Vortragsreihe von Diplom-Physiker / Astrophysiker Andreas Schwarz geht es um die Anwendung der Gesetzmäßigkeiten der Quantenphysik in der Astrophysik. Beginn ist jeweils um 19:30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Als absolute Premiere wird ebenfalls in der Musikkneipe Schwarzer Bär am 20.02.2023 von Andreas Schwarz der Vortrag „Unidentifizierte Luftraumphänomene“ („UAP“) präsentiert. An diesem Phänomen besteht ein zunehmendes gesellschaftliches, sicherheitspolitisches und wissenschaftliches Interesse. Auf die wissenschaftliche Erforschung der UAPs bzw. des UFO-Phänomens (u.a. an deutschen und internationalen Universitäten) wird ausführlich eingegangen. Hierbei werden die aktuellsten Forschungsergebnisse präsentiert. 

In der Volkshochschule Wilhelmshaven (www.vhs-whv.de) startet am 10.11.2022 die Vortragsreihe „Solar-Stellar“ von Diplom-Physiker / Astrophysiker Andreas Schwarz und Pilot / Amateur-Astronom Ralf Schmidt. Im Vortrag „Die Sterne“ am 10.11.2022 geht Andreas Schwarz auf die Geburt, die Entwicklung und den Tod der Sterne ein. Im Vortrag „Interstellare Materie“ von Andreas Schwarz und Ralf Schmidt am 01.12.2022 wird auf die Materie zwischen den Sternen eingegangen, aus welchen die Sterne, die Planeten und auch das Leben entstehen. Hierbei werden auch viele Astrofotografien aus der Praxis gezeigt. Dem schließen Andreas Schwarz und Ralf Schmidt am 12.01.2023 einen entsprechenden Vortrag über unseren Stern „Sonne“ an und beenden die Reihe am 26.01.2023 mit einem Vortrag über  „Das Sonnensystem“. Die Vorträge finden jeweils von 19:00 bis 21:15 Uhr statt. Eintritt: 5 € mit Anmeldung  / 6 € ohne Anmeldung. Des Weiteren findet am 03.12.2022 von 14:00 bis 19:00 Uhr wieder der Grundkurs „Astronomie und Astrophysik“ mit Theorie von Andreas Schwarz und Praxis von Ralf Schmidt statt (7 TN 20 €, 5 – 6 TN 27 €, An-/Abmeldeschluss: 25.11.2022). Nachfolgend ein Flyer mit allen Kursen und Vorträgen des Astronomischen Vereins als PDF:

Neben den Vorträgen aus der Astronomie und Astrophysik vom Astronomischen Verein Wilhelmshaven-Friesland finden in der zukünftigen Wissenschaftsstadt Wilhelmshaven viele weitere interessante Vorträge aus verschiedenen wissenschaftlichen Bereichen von der Nordwestdeutschen Universitätsgesellschaft (NWDUG), dem Wattenmeer Besucherzentrum, dem Küstenmuseum Wilhelmshaven und der Volkshochschule und Musikschule Wilhelmshaven statt. Unter nachfolgendem Link findet sich der aktuelle Vortragsflyer der NWDUG als PDF:

Schließen