Vortrag „Meteorologie und Klimatologie“

27.05.2024; 19:30; Musikkneipe Schwarzer Bär, Bismackstraße 179a, 26382 Wilhelmshaven

Alle reden vom Wetter und Klima, so auch der Diplom-Physiker / Astrophysiker Andreas Schwarz  in seinem anschaulichen und für jedermann verständlichen Vortrag „Meteorologie und Klimatologie“.

Die Meteorologie beschäftigt sich mit der kurzfristigen Entwicklung des Wetters. Definition: „Das Wetter ist der physikalische Zustand in der Atmosphäre (Troposphäre, unterste Atmosphärenschicht) an einem bestimmten Ort oder in einem Gebiet zu einem bestimmten Zeitpunkt oder in einem kurzen Zeitraum von Stunden bis hin zu wenigen Tagen.“ Weltweit werden hierfür jeweils um 00:00, 06:00, 12:00 und 18:00 Uhr Weltzeit (UTC) folgende meteorologische Größen gemessen: Luftdruck, Luftfeuchtigkeit, Lufttemperatur, Taupunkt, Windgeschwindigkeit und Windrichtung, Wolkenart und -grenzen / Bedeckungsgrad, Sichtweite, Niederschlagsmenge und –art. Die Beobachtung des Wettergeschehens wird als synoptische Meteorologie bezeichnet. Neben der Beobachtung spielt auch die Berechnung des zukünftigen Wettergeschehens mit Hilfe von mathematisch-physikalischen Differenzialgleichungen eine wichtige Rolle. Dies ist das Gebiet der numerischen Meteorologie. Doch wird auch darauf eingegangen wie jeder selbst aufgrund von beobachtbaren Daten eine Abschätzung der Wetterentwicklung vornehmen kann.

Für das Klima gibt es aufgrund der Komplexität der Thematik keine abgeschlossene und einfache Definition. In Kurzform kann folgende Definition für das Klima gegeben werden: „Das Klima ist der mittlere Zustand der Atmosphäre an einem bestimmten Ort oder in einem bestimmten Gebiet über einen längeren Zeitraum.“ Als Zeitspanne empfiehlt die Weltorganisation für Meteorologie (World Meteorological Organization, WMO) mindestens 30 Jahre. Je nach Forschungsgegenständen sind auch Betrachtungen über längere Zeiträume wie Jahrhunderte und Jahrtausende gebräuchlich. So befasst sich die Paläoklimatologie mit dem jeweiligen Klima der verschiedenen Erdzeitalter. Des Weiteren werden Klimamodelle aufgestellt, um die zukünftige Entwicklung des Klimas vorherzusagen und dabei den Einfluss des Menschen mit einzubeziehen. Der von Menschen verursachte Klimawandel ist signifikant und stellt die Menschheit vor großen Herausforderungen.

Auf all dies geht der kostenlose Vortrag in der Musikkneipe bzw. Wissenschaftskneipe Schwarzer Bär ein.

VHS-Vortrag „Der rote Planet Mars“

23.05.2024; 19:00 – 21:15 Uhr; VHS WHV, Hans Beutz Haus, Virchowstraße 29, 26382 Wilhelmshaven

Der rote Planet Mars

Im Vortrag von Diplom-Physiker / Astrophysiker Andreas Schwarz geht es um den roten Planeten Mars und unseren aktuellen Forschungsstand über diesen Himmelskörper. Der Mars erscheint auf dem ersten Blick erdähnlich und dennoch gibt es große Unterschiede zur Erde. Vor rund vier Milliarden Jahren gab es eine dichtere Atmosphäre mit Flüssen und Meeren auf der Marsoberfläche, heute sind davon nur noch die Spuren zu finden. Konnten sich in dieser Zeit möglicherweise einfache Lebensformen entwickelt haben und bis heute überdauern?

Bild: Der rote Planet Mars / Astrofotografie von Ralf Schmidt AVWF

Des Weiteren war und ist der Mars Ziel von vielen unbemannten Raumfahrtmissionen. Er ist auch ein zukünftiges Ziel der bemannten Raumfahrt. Doch vor einer bemannten Landung auf dem Mars müssen noch einige menschliche und technische Herausforderungen bewältigt werden. Darauf wird anschaulich in diesem Vortrag eingegangen.

8 Euro bei vorheriger Anmeldung

10 Euro ohne Anmeldung

www.vhs-whv.de

Das Honorar für diesen Vortrag geht direkt an den Astronomischen Verein Wilhelmshaven-Friesland e. V. und wird dort für gemeinnützige Zwecke verwenden. So planen wir unter anderem mit weiteren Partnern die Errichtung eines interdisziplinären Zentrums für Astronomie und Geowissenschaften, welches Forschung, Bürgerinnen- und Bürgerwissenschaft, Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit sowie den Transfer von wissenschaftliche Erkenntnissen an die Gesellschaft verbindet. Wichtige Bestandteile sollen eine Sternwarte und eine Wetterstation sein. Schon jetzt bieten wir jeden zweiten Dienstag im Monat im Jade InnovationsZentrum ein öffentliches Astronomie-Treffen an und finanzieren dies mit Mitteln des Vereins.

Buchrezension: „Neil de Grasse Tyson, Im Spiegel des Kosmos“

von Diplom-Physiker / Astrophysiker Andreas Schwarz

Das Buch des berühmten und bekannten Astrophysikers und Bestsellerautors Neil de Grasse Tyson ist ein Plädoyer für die wissenschaftsbasierte Aufklärung. Schon ein kurzes Zitat von ihm bringt es auf dem Punkt „Das Gute an Wissenschaft ist, dass sie wahr ist, ob Sie daran glauben oder nicht“. Damit kommen wir von den wertebasierten und verschiedenen gesellschaftlichen Sollnormen zu den unverrückbaren naturwissenschaftlichen Seinnormen. 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist grafik.png

Aus einer bestimmten Perspektive bilden die verschiedenen Systeme und Teile nur noch ein großes Ganzes. Was für Atome, Kerne und Teilchen als Bestandteile unsere Materie gilt, dass gilt auch für menschliche Gesellschaften, welche aus verschiedenen Kulturen mit ihren Wertevorstellungen, weltlichen und religiösen Anschauungen, Ethnien und Sprachen bestehen. Vom Mond oder allgemein vom Weltraum ausgesehen, gibt es nur noch die Menschheit. Die verschiedenen Kulturen verschwimmen zu einem großen Ganzen mit gemeinsamen Eigenschaften und Merkmalen.

In diesem Sinne beschreibt das Buch auch die mögliche Sicht einer außerirdischen Zivilisation, welche unvoreingenommen von außen einen Blick auf die Menschheit nimmt. Ein Kritikpunkt könnte sein, dass der Autor sich stellvertretend für die Menschheit sehr stark auf das US-amerikanische Gesellschaftssystem bezieht. Doch gerade dieses eignet sich gut als Beispiel. Es ist besonders in sich gespalten, mit sehr vielen unterschiedlichen Wertevorstellungen und sehr ausgeprägten sozialen Konflikten.

Es gibt die subjektive Wahrnehmung von einzelnen Menschen oder ganzen Gesellschaften. Der Autor zeigt, dass die subjektive Wahrnehmung bestechlich ist. Sie ist geprägt von Emotionen, Erfahrungen, Glaubenssätzen und Wertevorstellungen. Sie gibt nicht die reine Wahrheit wieder, sondern eine Vorstellung davon, was für wahr gehalten wird. Im Falle der Wissenschaft werden objektive Daten erhoben. Sie ist hierbei in ihren Methodiken leidenschaftslos und nicht von der subjektiven Wahrnehmung beeinträchtigt.

Die Bewertung von wissenschaftlichen Daten und Ergebnissen unterliegt natürlich der subjektiven Bewertung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, doch erfolgt dies im Diskurs mit vielen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Dieser Diskurs erfolgt nach strengen Regeln. Hinzu kommen Experimente und Messungen zur Überprüfung von wissenschaftlichen Aussagen.

Auf Basis einer naturwissenschaftlichen Sicht geht der Astrophysiker Neil de Grasse Thyson, eröffnet mit der Ouvertüre Wissenschaft und Gesellschaft, kapitelweise auf die Themen Wahrheit und Schönheit, Erforschung und Entdeckung, Erde und Mond, Konflikt und Lösung, Wagnis und Belohnung, Fleischesser und Vegetarier, Geschlecht und Identität, Hautfarbe und Rasse, Gesetzt und Ordnung sowie Körper und Geist ein. Im Schlussteil des Buches (Coda) geht der Autor noch auf Leben und Tod ein.

Die Kernaussage des Buches ist, dass viele sich hartnäckig haltende Glaubenssätze, welche auch zu zwischenmenschlichen, gesellschaftlichen, ethnischen und zwischennationalen Konflikten führen, sich widerlegen oder sogar ins Gegenteil verklären lassen können. So zeigt Neil des Grasse Thyson in einem von vielen weiteren Beispielen sehr anschaulich wie sich die Vorurteile von hellhäutigen Menschen gegenüber ihren dunkelhäutigen Zeitgenossen anschaulich und glaubhaft ins Gegenteil verklären lassen, ohne dabei auch hier die Unhaltbarkeit dieser Behauptungen unerwähnt zu lassen.

Ein für mich persönlich besonders wichtiger Punkt in diesem Buch ist die Aufführung des Welle-Teilchen-Dualismus. Dieser besagt, dass sich die Materie sowohl in Form von Wellen als auch in Form von Teilchen manifestiert. Das ist eine mehrfach bewiesene und durch viele Experimente bestätigte Tatsache. Klassisch betrachtet kann es nur Welle oder Teilchen sein. Beides schließt sich demnach komplett aus, so wie aus Sicht vieler Menschen nicht zwei Religionen gleichwertig wahr sein können. Statt von Religionen könnten wir auch von zwei verschiedenen weltlichen oder gesellschaftlichen Ansichten sprechen. Doch die moderne Physik lehrt uns, dass die Materie Welle und Teilchen sein kann. Also gibt es in diesem Fall zwei Wahrheiten, auch wenn sie sich nach menschlicher Wahrnehmung auszuschließen scheinen. Entsprechend können also auch zwei oder auch mehr Religionen bzw. weltliche oder gesellschaftliche Ansichten gleichwertig wahr sein. Ein Widerspruch beruht hier auf die Begrenztheit des menschlichen Erkenntnisprozesses ohne entsprechende wissenschaftliche Hilfsmittel.

Der Autor lehrt uns, dass der menschliche Erkenntnisprozess begrenzt ist. Glaubens- und wertebasierte Aussagen sind immer relativ und können nie mit dem Anspruch auf absoluter Wahrheit aufwarten. Evidenzbasierte Aussagen im Sinne der Naturwissenschaften geben uns einen wertvollen Anhaltspunkt dafür, dass rationale Aussagen, befreit von Emotionen, Glaubenssätzen und Wertevorstellungen, einen besseren Weg für einzelne Menschen, für Gesellschaften, Nationen und die Menschheit als Ganzes bieten. Dieser Weg dürfte auch der einzige auf lange Sicht sein, welchen die Menschheit für eine positive Entwicklung gehen kann.

Neil de Grasse Thyson zeigt zwar wie klein die Erde im Verhältnis zum ganzen Kosmos ist. Er zeigt aber auch wie unwahrscheinlich das Glück im Kosmos ist, dass jemand geboren wird und zwischen Geburt und Tod am Leben teilhaben kann. Tatsächlich ist es wahrscheinlicher nicht geboren zu werden. In diesem Sinne bietet das Buch im Spiegel des Kosmos wertvolle Dankanstöße, welche weiterentwickelt werden können. Hierbei erhebt das Buch keinen Anspruch auf Vollständigkeit, bietet dennoch eine gute Basis die Thematik zu vertiefen. In diesem Sinne hat das Buch seinen Zweck erfolgreich erfüllt.

Kosmisches Gewinnspiel: Fünf Bücher „Im Spiegel des Kosmos“ werden von Klett-Cotta-Verlag in Kooperation mit dem Astronomischen Verein Wilhelmshaven-Friesland e. V. verlost. Nähere Informationen finden sich in folgendem Flyer:

Dieser Flyer wird auch bei allen Kursen, Vorträgen und Veranstaltungen ausgelegt. Die Teilnahme am Gewinnspiel ist bis zum 31.10.2024 möglich.

Mitgestalten: Wer Interesse hat, am Abenteuer Astronomie teilzuhaben und aktiv in astronomischer und geowissenschaftlicher Forschungs-, Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit mitzuwirken, ist herzlich willkommen. Es besteht die Möglichkeit als aktives Mitglied (24,00 Euro / Familien 36,00 Euro / Ermäßigt 12,00 Euro im Jahr) oder Fördermitglied (mindestens 48,00 Euro im Jahr) mitzumachen. Anträge auf Mitgliedschaft finden sich in der Hauptnavigation Verein auf dieser Website.

VHS-Vortrag: Die Erde und ihr Klima

25.04.2024; 19:00 – 21:15 Uhr; VHS WHV, Hans Beutz Haus, Virchowstraße 29, 26382 Wilhelmshaven

In diesem Vortrag geht Diplom-Physiker / Astrophysiker Andreas Schwarz in anschaulicher Weise auf die Erde als Planet und ihr Klima ein. Somit stellt der Vortrag eine interdisziplinäre Verbindung zwischen Astro- und Geophysik her. Angefangen von der Erde als Planet des Sonnensystems wird auf die interessanten geophysikalischen Prozesse (z.B. Plattentektonik, Erbeben, Vulkanismus) bis hin zur Meteorologie (Wetter) und Klimatologie unter Berücksichtigung der aktuellen Forschung eingegangen. Eine anschauliche Einführung in die planetare Astrophysik, Geophysik, Klimatologie und Meteorologie.

8 Euro bei vorheriger Anmeldung

10 Euro ohne Anmeldung

www.vhs-whv.de

Das Honorar für diesen Vortrag geht direkt an den Astronomischen Verein Wilhelmshaven-Friesland e. V. und wird dort für gemeinnützige Zwecke verwenden. So planen wir unter anderem mit weiteren Partnern die Errichtung eines interdisziplinären Zentrums für Astronomie und Geowissenschaften, welches Forschung, Bürgerinnen- und Bürgerwissenschaft, Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit sowie den Transfer von wissenschaftliche Erkenntnissen an die Gesellschaft verbindet. Wichtige Bestandteile sollen eine Sternwarte und eine Wetterstation sein. Schon jetzt bieten wir jeden zweiten Dienstag im Monat im Jade InnovationsZentrum kostenlos Astronomie in Theorie (Kurzvorträge) und Praxis (astronomische Beobachtungen mit Teleskopen) an und finanzieren dies mit Mitteln des Vereins.

Hinweis: am 27.05.2024 um 19:30 Uhr hält Diplom-Physiker / Astrophysiker Andreas Schwarz einen ausführlichen und einführenden Vortrag zur Meteorologie und Klimatologie in der Musikkneipe Schwarzer Bär, Bismarckstraße 179A, 26382 Wilhelmshaven.

Fünf Jahre „Wissenschaftskneipe Schwarzer Bär“

15.04.2024; 19:30; Musikkneipe Schwarzer Bär, Bismarckstraße 179a, 26382 Wilhelmshaven

Vor genau fünf Jahren, am 15.04.2019, startete die erfolgreiche Veranstaltungsreihe „Wissenschaftskneipe Schwarzer Bär“. mit dem Thema Schwarze Löcher, welche im April 2019 erstmals direkt nachgewiesen und damit in ihrer Existenz endgültig bestätigt werden konnten. Fünf Jahre später, am 15.04.2024, geht der Jubiläums-Vortrag auf den aktuellen Forschungsstand zu Schwarzen Löcher ein und behandelt auch damit verbundene Themen wie Wurmlöcher.

Normalerweise ist der Montag ein Ruhetag in der Musikkneipe Schwarzer Bär, welche neben Geselligkeit, Musik, Billiard, Dart und anderen guten Dingen, in regelmäßigen Abständen an Samstagen auch Livemusik anbietet. Doch an einigen Montagen im Jahr ist die Musikkneipe geöffnet und wird zur Wissenschaftskneipe Schwarzer Bär. In gemütlicher Atmosphäre, mit einem umfangreichen Angebot an Getränken, werden dann kostenlos populärwissenschaftliche Vorträge mit Schwerpunkt zur Astronomie und Astrophysik sowie zu den Geowissenschaften angeboten.

Bild: Super Massives Schwarzes Loch in der Galaxie M 87 / Quelle: NASA

Die „Wissenschaftskneipe Schwarzer Bär“ ist eine gemeinsame Kooperation von der Musikkneipe Schwarzer Bär und dem Astronomischen Verein Wilhelmshaven-Friesland e.V. (AVWF), Vortragender ist der Diplom-Physiker / Astrophysiker Andreas Schwarz. Der AVWF hat über das Astronomie Netzwerk Weser-Ems (ANWE), bestehend aus drei Hochschulen und sieben astronomischen Vereinigungen, Zugang zur aktuellen Forschung und kann diese damit aus erster Hand in die Vorträge mit einbringen.

In den letzten fünf Jahren haben einige Vorträge zu den verschiedensten Gebieten der Astronomie und Astrophysik sowie damit verbundener Wissenschaften stattgefunden. Hier eine kleine Auswahl: Schwarze Löcher, Quantenphysik, Relativitätstheorie, Astrophysik, Geophysik, Astrochemie, Astrobiologie, die Sterne, Extrasolare Planeten, Interstellare Materie, die Sonne, der Mond, das Sonnensystem, die Planeten, Kleinkörper und Impakte. Einige der Vorträge waren Premieren, so zum Beispiel der Vortrag zur Wissenschaft der Unidentifizierten Luftraumphänomene. Der Inhaber der Musikkneipe Schwarzer Bär, Jens Gatheman, und der AVWF-Vorsitzende Andreas Schwarz sind sich einig, das erfolgreiche Format Wissenschaftskneipe Schwarzer Bär fortzusetzen. Wir bringen auch weiterhin gute Unterhaltung und wissenschaftlichen Anspruch in geselliger und verständlicher Form zusammen und das wird auch weiterhin kostenfrei angeboten werden. Alle Interessierten sind ganz herzlich willkommen.

Öffentliches Astronomie-Treffen am 09.04.2024

Vorab wünschen wir ein Frohes Osterfest! Ostern liegt in Westeuropa immer auf dem ersten Sonntag nach dem Fühlingsvollmond, was dieses Mal am 31.03.2024 ist.

09.04.2024 / 19:00 – 21:30 Uhr / Jade InnovationsZentrum, Emsstraße 20, 26382 Wilhelmshaven

Thema: „Warum laufen Zeiten in verschiedenen Systemen unterschiedlich?“ von Michael Tolkmitt

Bei geeignetem Wetter erfolgen mit mobilen Teleskopen astronomische Beobachtungen von der Dachterasse aus. Jeder hat die Möglichkeit bei geeignetem Wetter mit eigenen Augen astronomische Objekte wie Mond, Planeten, Nebel und Galaxien durch Teleskope zu beobachten.

Die Veranstaltung ist fei zugänglich und kostenlos. Alle sind herzlich willkommen. Getränke werden zum Selbstkostenpreis angeboten. Es können auch Themenvorschläge für die kommenden Vorträge eingebracht werden

Absage: Öffentliches Astronomie-Treffen am 12.03.2024

Das heutige Astronomie-Treffen am 12.03.2024 muss leider kurzfristig abgesagt werden. Das nächste Astronomie-Treffen findet am 09.04.2024 statt.

Das Thema des Astronomie-Treffens am 09.04.2024 um 19:00 Uhr im Jade InnovationsZentrum (JIZ) wird sein: „Warum laufen Zeiten in verschiedenen Systemen unterschiedlich?“ von Michael Tolkmitt

Bei geeignetem Wetter erfolgen mit mobilen Teleskopen astronomische Beobachtungen von der Dachterasse aus. Jeder hat die Möglichkeit bei geeignetem Wetter mit eigenen Augen astronomische Objekte wie Mond, Planeten, Nebel und Galaxien durch Teleskope zu beobachten.

Die Veranstaltung ist fei zugänglich und kostenlos. Alle sind herzlich willkommen. Getränke werden zum Selbstkostenpreis angeboten. Es können auch Themenvorschläge für die kommenden Vorträge eingebracht werden

VHS-Vortrag: Die inneren Planeten Merkur und Venus

14.03.2024; 19:00 – 21:15 Uhr; VHS WHV, Hans Beutz Haus, Virchowstraße 29, 26382 Wilhelmshaven

Die inneren Planeten Merkur und Venus

Im Vortrag von Diplom-Physiker / Astrophysiker Andreas Schwarz geht es um die inneren Planeten Merkur und Venus, extreme und faszinierende Welten im näheren Einflussbereich der Sonne. Bis zu den Missionen von Raumsonden in das innere Sonnensystem waren beide Planeten den tieferen Einblicken durch Menschen entzogen und von Geheimnissen umgeben, um sich im Rahmen der modernen Forschung als sehr interessante Planeten mit bisher ungeahnten Eigenschaften zu präsentieren. Der Vortrag bietet eine anschauliche und atemberaubende Forschungsreise zu den Planeten Merkur und Venus und informiert dabei kurzweilig über die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse zu diesen Welten.

8 Euro bei vorheriger Anmeldung

10 Euro ohne Anmeldung

www.vhs-whv.de

Das Honorar für diesen Vortrag geht an den Astronomischen Verein Wilhelmshaven-Friesland e.V. und wird dort für gemeinnützige Zwecke verwendet. Um rechtzeitige Voranmeldung wird gebeten.

Bild 1: Der Merkurtransit vor der Sonne am 09.05.2024 / Ralf Schmidt AVWF

Bild 2: Die Venus / Ralf Schmidt AVWF

Projekt „AstroGeoSpace“ in der maritimen Wissenschaftsstadt WHV

Der Astronomischen Verein Wilhelmshaven-Friesland e.V., die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und die Jade Hochschule Wilhelmshaven Oldenburg Elsfleth entwickeln im Rahmen des Astronomie Netzwerks Weser Ems (ANWE) ein Projekt, welches zu einer interdisziplinären Institution für Astronomie und Geowissenschaften führen und auch Vorbild für andere Wissenschaftsbereiche sein soll.

Bild 1: Die aktive Sonne hat Einfluss auf die Erde (Astronomie und Geowissenschaften) / Ralf Schmidt

Konkret sollen im Rahmen einer interdisziplinären Institution die Entwicklung und Pflege der Wissenschaften durch Forschung, Lehre und Studium, Bürgerinnen– und Bürgerwissenschaft (citizen science), Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit sowie der Transfer von wissenschaftlichen Erkenntnissen in die Gesellschaft auf den Gebieten der Astronomie bzw. der Astrophysik und der Geowissenschaften in der maritimen Wissenschaftsstadt Wilhelmshaven zusammengefasst werden.

Bild 2: Der Mond hat mit seiner Gezeitenwirkung Einfluss auf die Erde (Küste / Wattenmeer) / Ralf Schmidt

Neben den genannten Projektpartnern besteht das ANWE noch aus der Hochschule Emden Leer und sechs weiteren astronomischen Vereinigungen in Bremerhaven, Oldenburg, Ostfriesland und Papenburg. Durch die damit verbundenen regionalen, nationalen und internationalen Netzwerke wird die geplante Institution an die aktuelle astronomische und geowissenschaftliche Forschung angebunden sein und kann mit Hilfe der Netzwerkpartner eine breite und fundierte Expertise in die astronomische und geowissenschaftliche Forschungs-, Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit einbringen. Alle Partner haben ihre besonderen Expertisen und Schwerpunkte und tragen damit zu einer fachlich breit aufgestellten Institution bei.

Bild 3: Das Astronomie Netzwerk Weser-Ems ANWE (3 Hochschulen und 7 Vereinigungen) / Jakob Riemer

Im Rahmen der vorgesehenen interdisziplinären Institution sollen alle erforderlichen personellen und sachlichen Mittel zur Erfüllung seiner oben genannten grundsätzlichen Aufgaben zusammengefasst werden. Als zentrale Einrichtung sind eine Sternwarte sowie weitere astronomische bzw. astrophysikalische und geowissenschaftliche Messgeräte und Instrumente auf dem Dach des Jade InnovationsZentrums (JIZ) in Wilhelmshaven vorgesehen.

Bild 4: Das Observatorium auf dem Dach des Jade InnovationsZentrums / Google Earth / Ralf Schmidt

Für Bürgerinnen und Bürger, für Gäste aus dem In- und Ausland, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Lehrerinnen und Lehrer, Studierende, Touristinnen und Touristen der Region soll die geplante Institution, unter Einbeziehung der aktuellen Forschung, ein astronomisches bzw. astrophysikalisches und geowissenschaftliches Forschungs-, Bildungs- und Kulturangebot in der maritimen Wissenschaftsstadt Wilhelmshaven etabliert werden. Hierbei sollen die Regionen Wilhelmshaven-Friesland und Weser-Ems ausdrücklich mit partizipieren.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Kuppel-Baader-Planetarium-1-1024x683.jpg

Bild 5: Die Kuppel mit zylindrischen Unterbau / Skizze von Baader Planetarium

Mit dem Projekt „AstroGeoSpace“ soll ein Beitrag für die maritime Wissenschaftsstadt Wilhelmshaven gleistet werden. Trotz eines zunächst negativen Bescheides vom zuständigen Ministerium in Hannover bleibt der Titel „Wissenschaftsstadt“ für Wilhelmshaven weiterhin Ziel der wissenschaftlichen Gemeinschaft und der Bürgerschaft vom Wilhelmshaven. Das Projekt könnte Vorbild für eine gesellschaftliche und wissenschaftliche Vernetzung in einem größerem Rahmen sein, welche den Begriff Wissenschaftsstadt materiell ausfüllt.

Öffentliches Astronomie-Treffen am 13.02.2024

13.02.2024; 19:00 – 21:30 Uhr; Jade Innovationszentrum, Emsstraße 20, 26382 Wilhelmshaven

Thema: „Warum leuchten die Sonne und die Sterrne“ von Diplom-Physiker / Astrophysiker Andeas Schwarz

Die Sonne und die Sterne setzen Energie durch Kernfusion frei. Dabei werden hochenergetische elektromagnetische Strahlung (Photonen) und Neutrinos freigesetzt. Ein hochenergetisches Photon (Gamma-Strahlung) unterliegt auf seinem Weg vom Kern des Sterns bis zu seinem Rand (Sternoberfläche) der Wechselwirkung mit der Sternmaterie. Dadurch benötigt das Photon von der Freisetzung durch Kernfusion bis zu seiner Abstrahlung von der Sternoberfläche einige zehntausend bis hundertausend Jahre und verliert dadurch an Energie. Die Abstrahlung erfolgt dadurch auch im sichtbaren Bereich, wobei die Farbe des Sterns von seiner Oberflächentemperatur abhängt. Darauf und mehr geht der Kurzvortrag anschaulich ein.

Bei geeignetem Wetter erfolgen mit mobilen Teleskopen astronomische Beobachtungen von der Dachterasse aus. Jeder hat die Möglichkeit bei geeignetem Wetter mit eigenen Augen astronomische Objekte wie Mond, Planeten, Nebel und Galaxien durch Teleskope zu beobachten.

Die Veranstaltung ist fei zugänglich und kostenlos. Alle sind herzlich willkommen. Getränke werden zum Selbstkostenpreis angeboten. Es können auch Themenvorschläge für die kommenden Vorträge eingebracht werden.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist grafik.png

Bild: Das Jade InnovationsZentrum (JIZ) / Quelle: BiosphereWHV Urheberrechte: Creative Commons 3.0

Schließen