Lange Nacht der Wissenschaft im Botanischen Garten der Stadt Wilhelmshaven

Eintritt frei!

Elf wissenschaftliche Institutionen und Vereine präsentieren sich im Botanischen Garten

Am 24.06.2022 präsentieren sich von 17 – 22 Uhr elf wissenschaftliche Institutionen und Vereine, darunter der Astronomische Verein Wilhelmshaven Friesland, mit Aktionen zum Anschauen und Mitmachen im botanischen Garten in Wilhelmshaven. An verschiedenen Ständen werden Sie viel über die Forschung und Arbeit der Einrichtungen erfahren. Von den Bewohnern aus den Tiefen des Meeres bis zu Zugvögeln – von neuesten High-Tech Erfindungen bis zu den Hinterlassenschaften längst vergangener Jahrtausende ist die Vielfalt der Wilhelmshavener Forschung zu sehen. Lassen Sie sich von den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern Einblicke in ihre Arbeit und die Highlights der Entdeckungen geben.


Neben den Präsentationen an den Ständen erwarten Sie kurze spannende Vorträge im Zentrum des Botanischen Gartens. Der Zeitplan mit Vortragenden und den Themen, sowie alle weiteren Informationen werden auf www.lange-nacht-whv.de bekannt gegeben.

Für das gastronomische Angebot sorgen das Bootshaus am Stadtpark und Die Weinprobe.

Wissenschaftsstadt Wilhelmshaven live erleben!

Der Astronomische Verein Wilhelmshaven-Friesland beteiligt sich an dieser Veranstaltung

Der Astronomische Verein Wilhelmshaven-Friesland stellt die Astronomie und Astrophysik (Theorie und Praxis) in ihrer ganzen Bandbreite dar, von Erde und Mond, über das Sonnensystem, die Sterne, der Galaxis, den Galaxien, bis hin zum Universum als Ganzes (Kosmologie). Wir zeigen selbst erstellte Astrofografien von den astronomischen Objekten mit entsprechenden Erläuterungen. Des Weiteren ermöglichen wir einen Blick durch bereitstehende Teleskope, wenn das Wetter astronomische Beobachtungen ermöglicht. Vielleicht entdeckt jemand sein bzw. ihr Interesse zur Astronomie und kann von uns kompetent beraten werden. Für alle Fragen zur Astronomie und Astrophysik (Theorie und Praxis) stehen wir zur Verfügung. Vorgestellt wir auch unser Programm für 2022/23 und die weitere Entwicklung der Astronomie im Raum Weser-Ems.

Regionales „Astronomie Netzwerk Weser-Ems“ gegründet

Erstmalig kamen am 07.05.2022 in Wilhelmshaven die Oldenburger Sternfreunde, der Astronomische Verein Wilhelmshaven-Friesland und der Astronomie Club Ostfriesland zu einem regionalen Astronomie-Treffen zusammen. Jede dieser Vereinigungen hat im Rahmen der Astronomie erfolgreich ihre Schwerpunkte gesetzt, so dass ein regelmäßiger Austausch und eine Zusammenarbeit bei der Entwicklung, Förderung und Pflege der Astronomie sehr sinnvoll und zweckmäßig sind.

Aus diesem Grunde wurde auf diesem Treffen die Gründung des regionalen „Astronomie Netzwerkes Weser-Ems“ („ANWE“) beschlossen. Dieses Netzwerk dient der Entwicklung, Förderung und Pflege der Astronomie in Theorie und Praxis sowie der damit verbundenen Wissenschaften durch astronomische Beobachtungen, Forschungen, Lehrveranstaltungen, Vorträge, Studien, Anwendung und Entwicklung von astronomischer Technik und andere Maßnahmen. Es soll hierbei dem Erfahrungs- und Wissensaustausch auf allen Gebieten der Astronomie und den gemeinsamen Interessen alle Beteiligten und dem Gemeinwohl dienen.

Zu diesem Zwecke soll es in regelmäßigen Abständen regionale Astronomie-Treffen an den jeweiligen Standorten der am Netzwerk beteiligten Vereinigungen geben. Des Weiteren ist das Netzwerk offen für die Beteiligung von weiteren Institutionen und auch von Einzelpersonen auf dem Gebiet der Astronomie und der damit assoziierten Wissenschaften. In einem ersten Schritt soll eine gemeinsame Informationsplattform für die interessierte Öffentlichkeit eingerichtet werden. Auf dieser wird über alle Aktivitäten auf dem Gebiet der Astronomie im Raum Weser-Ems informiert. Des Weiteren kann mit dieser auch Kontakt mit uns aufgenommen werden, welcher dann entsprechend an die geeignete Ansprechpartnerin oder den geeigneten Ansprechpartner weitergeleitet wird. Schritt für Schritt wird das Astronomie Netzwerk Weser-Ems von uns nun aufgebaut und fest in unserer Region etabliert werden.

Jakob Riemer, Koordinator der Oldenburger Sternfreunde

Andreas Schwarz, Vorsitzender des Astronomischen Vereins Wilhelmshaven-Friesland

Arthur Weber, Vorsitzender des Astronomie Clubs Ostfriesland

Das Bild (Aufgenommen von Sven Wischmann) zeigt von links nach rechts: Jakob Riemer, Andreas Schwarz und Arthur Weber

Erweitertes Astronomie-Treffen am 07.05.2022

Am 07.05.2022 (Samstag) ab 18:00 Uhr findet in unserem Vereinsheim (Vereinsgaststätte) des KGV Rüstringen, Neuengrodener Weg 50, 26386 Wilhelmshaven, ein erweitertes Astronomie-Treffen statt. Neben dem Astronomischen Verein Wilhelmshaven-Friesland werden auch auch Vertreterinnen und Vertreter vom Astronomie Club Ostfriesland und von den Oldenburgern Sternfreunden teilnehmen. In geselliger Runde soll ein Austausch und ein gegenseitiges Kennenlernen stattfinden. Uns alle eint das Interesse an Astronomie. Jede Institution hat ihre eigenen Erfahrungen und Schwerpunkte. Vor diesem Hintergrund dürfte ein gegenseitiger Austausch von Erfahrung und Wissen sehr fruchtbar sein. Alle Interessierten sind ganz herzlich willkommen! Das kommende reguläre Astronomie-Treffen am 10.05.2022 (Dienstag) wird aufgrund dieses Treffens nicht stattfinden. Das nächste reguläre Astronomie-Treffen ist dann am 14.06.2022 um 19:00 Uhr in unserem Vereinsheim.

Vortrag: Die Erde als Planet und ihre Klimatologie

10.05.2022; 16:30 – 17:30 Uhr; Umwelt- und Klimacamp zur Umweltministerkonferenz in WHV 

Die Erde und ihr Klima ist ein wichtiges gesellschaftliches Thema und auch eine Referenz für die Planeten des Sonnensystems sowie in extasolaren Systemen. Umgekehrt können wir auch von den klimatischen Verhältnissen auf anderen Planeten Rückschlüsse für mögliche Entwicklungen auf der Erde ziehen. So zeigt z.B. der Treibhauseffekt auf der Venus wie eine mögliche Entwicklung des Klimas auf der Erde aussehen könnte.

Im Fachvortrag „Die Erde als Planet und ihr Klimatologie“ von Diplom-Physiker / Astrophysiker Andreas Schwarz. wird in leicht verständlicher Weise auf die Thematik eingegangen. Ausgegangen wird von den astrophysikalischen Rahmenbedingungen für die Erde als Planet und ihr Klima. Des Weiteren werden Vergleiche mit der Venus und dem Mars angestellt. Daraus wird die Einzigartigkeit der Biosphäre Erde mehr als deutlich. Danach wird auf die geophysikalischen Rahmenbedingungen für das Erdklima und den anthropogenen Klimawandel eingegangen.

Somit stellt der Vortrag eine interdisziplinäre Verbindung zwischen Astro- und Geophysik her. Angefangen von der Erde als solarer Planet im Weltraum wird auf die interessanten geophysikalischen Prozesse (z.B. Plattentektonik, Erbeben, Vulkanismus) bis hin zur Meteorologie (Wetter) und Klimatologie unter Berücksichtigung der aktuellen Forschung eingegangen.

Weitere Informationen zum Klimacamp finden sich auf folgender Website: www.umwelt-und-klimacamp-wilhelmshaven.com

Absage des Vortrags: „Astro- und Geophysik: Die Erde und ihr Klima“

Der Vortrag musste leider aufgrund einer zu geringen Zahl von Anmeldungen abgesagt werden.

05.05.2022; 19:00 – 21:15 Uhr; VHS WHV, Hans Beutz Haus, Virchowstraße 29, 26382 Wilhelmshaven, fällt aus!

Im Fachvortrag „Die Erde und ihr Klima“ von Diplom-Physiker / Astrophysiker Andreas Schwarz. wird in leicht verständlicher Weise auf die Erde als Planet und ihr Klima eingegangen. Somit stellt der Vortrag eine interdisziplinäre Verbindung zwischen Astro- und Geophysik her. Angefangen von der Erde als Planet des Sonnensystems wird auf die interessanten geophysikalischen Prozesse (z.B. Plattentektonik, Erbeben, Vulkanismus) bis hin zur Meteorologie (Wetter) und Klimatologie unter Berücksichtigung der aktuellen Forschung eingegangen. 

Dieser Vortrag findet nicht statt!

NWDUG Science Pub

Zum ersten Mal findet in Wilhelmshaven der NWDUG Science-Pub zusammen mit der internationalen „Pint of Science“ Initiative statt. WissenschaftlerInnen kommen am 11.05. nicht nur in Wilhelmshaven, sondern in ganz Europa in Kneipen und Bars um über ihre Forschungen zu berichten. Im Kling-Klang stehen diesmal der Science-Slam Sieger Sven Rossel (Senckenberg am Meer) und Svea Mahlstedt (Nds. Institut für hist. Küstenforschung) auf der Bühne und präsentieren spannende Vorträge. Es wird darum gehen, wie man mit Lasern die Biodiversität erfassen und Arten im Meer bestimmen kann und was die Menschen vor 10.000 Jahren eigentlich gemacht haben, als der Meeresspiegel stark angestiegen ist und das Klima sich veränderte.

Alle Infos auf www.sciencepub-whv.de

NWDUG: Nordwestdeutsche Universitätsgesellschaft

Astronomischer Kurs und Vortrag im April 2022 (VHS WHV) fallen aus!

Wichtiger Hinweis: Der Grundkurs Astronomie und Astrophysik am 23.04.2022 sowie der Vortrag „Der Mond“ am 27.04.2022 von Diplom-Physiker / Astrophysiker Andreas Schwarz und Pilot / Amateur-Astronom Ralf Schmidt müssen leider abgesagt werden. Als möglicher Ersatztermin für den Grundkurs wurde der 25.06.2022 (Samstag) festgelegt. Somit können sich für diesen Kurs auch weitere Interessierte noch bei der VHS bis zum 17.06.2022 anmelden. Ein neuer Termin für den Vortrag zum Mond wird noch bekanntgegeben!

23.04.2022; 14:00 – 19:00; VHS WHV, Projekthaus I, Schellingstraße 19, 26384 Wilhelmshaven / fällt aus!

Grundkurs Astronomie und Astrophysik

Dieser Kurs ist eine einführende Lehrveranstaltung in die Astronomie und Astrophysik. Für die Teilnahme sind keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich. Vielmehr wird allgemeinverständlich und anschaulich in die Materie eingeführt. Angefangen von den astronomischen Koordinatensystemen und der Orientierung am Sternenhimmel, bewegen wir uns über das Sonnensystem, die Galaxis (Milchstraße), die Galaxien und Galaxienhaufen, bis hin zur Kosmologie. Es gibt also einen umfassenden Einblick in die Welt der Astronomie. Dabei werden auch Einzelobjekte, wie z.B. Planeten, Sterne, Nebel, Extrasolare Planeten, Pulsare, Quasare und Schwarze Löcher, welche Gegenstände der Astrophysik sind, vorgestellt. Der Grundkurs beinhaltet sowohl theoretische Teile von Andreas Schwarz (Diplom-Physiker / Astrophysiker) als auch praktische Teile von Ralf Schmidt (Pilot / Amateur-Astronom).

7 TN 20 Euro, 5 – 6 TN 27 Euro, Anmeldeschluss: 15.04.2022

Nähere Informationen auf der Website der VHS Wilhelmshaven: www.vhs-whv.de

27.04.2022; 19:00 – 21:15 Uhr; VHS WHV, Hans Beutz Haus, Virchowstraße 29, 26382 Wilhelmshaven / fällt aus!

Vortrag: Der Mond

Im Fachvortrag von Andreas Schwarz (Diplom-Physiker / Astrophysiker) geht es um die Entstehung, den Aufbau und die Zukunft des Mondes. Dabei wird auch auf den Einfluss des Mondes auf das Leben, die Entstehung der Gezeiten und die Raumfahrtmissionen zum Mond eingegangen. Im Vortrag von Ralf Schmidt (Pilot / Amateur-Astronom) geht es um die Mondbeobachtung und die Fotografie des Mondes mit vielen interessanten Details. Dabei werden auch aktuelle Bilder des Mondes mit seinen Kraterlandschaften, Hochländern und Mare-Gebieten gezeigt.

5,- EUR bei vorheriger Anmeldung

6,- EUR ohne Anmeldung

www.vhs-whv.de

VHS-Vortrag „Astrobiologie“ am 07.04.2022

Nochmals möchte ich auf den interessanten Vortrag Astrobiologie am 07.04.2022 um 19:00 Uhr in der Volkshochschule Wilhelmshaven hinweisen.

07.04.2022; 19:00 – 21:15 Uhr; VHS WHV, Hans Beutz Haus, Virchowstraße 29, 26382 Wilhelmshaven

Vortrag: Astrobiologie

Im Fachvortrag von Andreas Schwarz (Diplom-Physiker/Astrophysiker) geht es um „Astrobiologie“, der möglichen Entstehung, Entwicklung und Verbreitung von Leben im Weltraum. Ausgangspunkt ist das Leben auf der Erde und die Entstehung von organischen Molekülen im Weltraum. Dem schließt sich die Suche nach extra-solaren Planeten an, die in einer lebensfreundlichen Zone um einen Stern kreisen. Die Suche nach Leben außerhalb der Erde reicht von der Identifizierung von sogenannten Biomarkern auf anderen Planeten bis zu dem Versuch, mögliche Signale einer kulturell-technisch fortschrittlichen außerirdischen Zivilisation zu empfangen.

Die Astrobiologie ist eine interdisziplinäre Wissenschaft, welche unter anderem die Wissenschaften Astrophysik, Biologie, Chemie, Physik und Geophysik umfasst. Auch auf die Frage nach der Wahrscheinlichkeit eines möglichen Besuches von außerirdischen Lebensformen auf der Erde und auf das Thema „Unidentifizierbare Flugobjekte“ („UFO“) geht der Vortrag ein. Thematisiert werden ebenfalls die aktuellen Programme zur Suche nach außerirdischen Lebensformen und zur Untersuchung des UFO-Phänomens.

Mit diesem Vortrag wird die Vortragsreihe „Astroquantenphysik“ (Quantenphysik, Astroteilchenphysik, Astrophysik, Astrochemie und Astrobiologie) abgeschlossen, wobei jeder Vortrag eigenständig und ohne die Teilnahme an den anderen Vorträgen verständlich ist.

5,- EUR bei vorheriger Anmeldung und 6,- Euro ohne vorherige Anmeldung an der Abendkasse. Weitere Informationen finden sich auf der Website der Volkshochschule Wilhelmshaven: www.vhs-whv.de

Das nachfolgende Bild zeigt den Orion-Nebel M 42, welcher aus Interstellarer Materie besteht. In dieser finden sich alle notwendigen Bestandteile zur Bildung von Planeten und Leben. Das Bild wurde vom Piloten / Amateur-Astronomen Ralf Schmidt aufgenommen.

Der Orion-Nebel M 42 / Bild: Ralf Schmidt

Spuren einer antiken makedonischen Zivilisation auf dem Mars entdeckt

Hinweis: Dieser Artikel war unser Beitrag zum 01. April und beruht natürlich nicht auf Fakten. Lesenswert ist er dennoch.

Auf einer Pressekonferenz an der Aristoteles Universität in Thessaloniki (Zentral-Makedonien / Griechenland) verkündete der bulgarisch-makedonische Experte für diverse Wissenschaften Johannes von Buttlov eine Sensation. Es gibt Hinweise darauf, dass die antiken Makedonier auf dem Mars waren. Bereits die Viking-Mission der NASA hat im Jahre 1976 Überreste von antiken makedonischen Bauwerken auf dem Mars gefunden. So gibt es auch ein Hochplateau, auf der vom Viking-Orbiter aus eine riesige Sonne von Vergina auf dem roten Marsboden zu erkennen ist. Damit dürfte der rote Hintergrund der umstrittenen ersten Flagge der Republik Makedonien (seit dem 12.02.2019: Republik Nord-Makedonien) mit dem Stern von Vergina viel treffenden gewählt gewesen sein als der blaue Hintergrund der entsprechende griechisch-makedonischen Flagge. Der Stern bzw. die Sonne von Vergina wurde 1977 in der Grabstätte des makedonischen Königs Phillip II. entdeckt, dem Vater von Alexander dem Großen. Dieses Symbol war auf seinem Schild und gilt als Symbol für das antike Makedonien. Die Grabstätte befindet sich im griechisch-makedonischen Vergina, daher die Bezeichnung für das Symbol.

Schon 1976 sickerten Bilder von der Viking-Mission durch, wonach es auf dem Mars ein riesiges steinernes Gesicht und Pyramiden gebe. Dies wurde von der NASA dementiert. Demnach habe es sich um Gebirge gehandelt, die aufgrund der Lichtverhältnisse und von Übertragungsfehlern zur Zeit der Aufnahmen künstliche Bauwerke vortäuschten. Tatsächlich war es bereits nach der Viking-Mission klar, dass diese künstlichen Bauwerke auf dem Mars existierten. Erst die nachfolgenden unbemannten Missionen, welche im Geheimen gezielt diese künstlichen Bauwerke untersuchten, brachten mehr Details ans Licht. Es handelt sich um antike makedonische Bauwerke. Es wurden sogar Inschriften in antiker makedonischer Sprache entdeckt.

Nach den nun vorliegenden Erkenntnissen dürfte Alexander der Große nicht im Jahr 323 vor Christus gestorben sein. Mit einem Teil seines Heeres ist er zum Mars aufgebrochen und hat seine Eroberungen auf dem Mars fortgesetzt. Das dürfte eine neue Erklärung dafür sein, warum bis heute keine Grabstätte von Alexander dem Großen gefunden wurde.

Allerdings dürften die antiken Makedonier selbst noch keine Raumschiffe gehabt haben. Eine außerirdische, kulturell entwickelte Zivilisation muss geholfen haben. Wahrscheinlich war diese außerirdische Zivilisation schon länger auf der Erde und hat Atlantis gegründet. Womöglich geht sogar der Hellenismus auf diese Zivilisation zurück. Dieser wurde vom antiken makedonischen König Alexander der Große zunächst in der damals bekannten Welt verbreitet. Nun sollte der Hellenismus auch im Universum verbreitet werden. Alexander der Große dürfte mit modernster außerirdischer Technologie unsterblich geworden sein, ähnlich wie Perry Rhodan in den bekannten Sciencefiction-Romanen. Auch dürfte der Erfolg von Alexander dem Großen bei seinen Feldzügen auf der Erde zum Teil auf fortschrittlicher außerirdischer Technologie beruhen. Für viele damalige Zeitgenossen waren Alexander der Große und vor allem die Angehörigen der außerirdischen Zivilisation Gottheiten, welche vom Himmel auf die Erde kamen.

Damit dürften auch die Thesen von Erich von Däniken zur Pre-Astronautik erstmals eine wissenschaftliche Bestätigung finden. Des Weiteren dürfte der Hellenismus nach Johannes von Buttlov auf eine außerirdische Kultur zurückgehen, welche von den antiken Makedoniern auf die Griechen übertragen und danach in die damalige bekannte Welt getragen wurden. Demnach könnten die antiken Makedonier selbst auf eine außerirdische Zivilisation zurückgehen. Dies erklärt auch, warum die damaligen antiken Griechen die Makedonier als Barbaren bezeichneten. Dies bedeutete im Griechischen ein fremdsprachiges Volk.

Der Mars dürfte allerdings nur die Basis für eine weitere Eroberung des Universums gewesen sein. Irgendwo im Universum verbreiten Alexander der Große und seine Mitstreiter den Hellenismus wahrscheinlich immer noch. Damit dürfte der Kulturstreit um Makedonien zwischen Bulgarien, Griechenland und Nord-Makedonien auch in einem ganz neuen Licht zu sehen sein. Das antike Makedonien und die antiken Makedonier haben ihre Wurzeln im Universum. Die makedonische Kultur beruht demnach auf eine hochentwickelte außerirdische Zivilisation. Das antike makedonische Symbol, der Stern von Vergina, weist damit auf den tatsächlichen Ursprung dieser Kultur hin, was durch die Entdeckungen auf dem Mars nun seine Bestätigung finden dürfte.

VHS-Vortrag „Astrobiologie“ am 07.04.2022

07.04.2022; 19:00 – 21:15 Uhr; VHS WHV, Hans Beutz Haus, Virchowstraße 29, 26382 Wilhelmshaven

Vortrag: Astrobiologie

Im Fachvortrag von Andreas Schwarz (Diplom-Physiker/Astrophysiker) geht es um „Astrobiologie“, der möglichen Entstehung, Entwicklung und Verbreitung von Leben im Weltraum. Ausgangspunkt ist das Leben auf der Erde und die Entstehung von organischen Molekülen im Weltraum. Dem schließt sich die Suche nach extra-solaren Planeten an, die in einer lebensfreundlichen Zone um einen Stern kreisen. Die Suche nach Leben außerhalb der Erde reicht von der Identifizierung von sogenannten Biomarkern auf anderen Planeten bis zu dem Versuch, mögliche Signale einer kulturell-technisch fortschrittlichen außerirdischen Zivilisation zu empfangen. Die Astrobiologie ist eine interdisziplinäre Wissenschaft, welche unter anderem die Wissenschaften Astrophysik, Biologie, Chemie, Physik und Geophysik umfasst. Auch auf die Frage nach der Wahrscheinlichkeit eines möglichen Besuches von außerirdischen Lebensformen auf der Erde und auf das Thema „Unidentifizierbare Flugobjekte“ („UFO“) geht der Vortrag ein. Mit diesem Vortrag wird die Vortragsreihe „Astroquantenphysik“ (Quantenphysik, Astroteilchenphysik, Astrophysik, Astrochemie und Astrobiologie) abgeschlossen, wobei jeder Vortrag eigenständig und ohne die Teilnahme an den anderen Vorträgen verständlich ist.

5,- EUR bei vorheriger Anmeldung

6,- EUR ohne Anmeldung

www.vhs-whv.de

Schließen