Milchstraßenfotografie

Auch viele Nichtastronomen versuchen die Milchstraße zu fotografieren. Was man dabei nicht gebrauchen kann sind der Mond und Fremdlicht. Ist die Milchstraße also nicht mit bloßem Auge zu erkennen, kann man es auch gleich lassen.

Foto: Ralf Günther. Milchstraße mit Weitwinkel-Objektiv.

Was ist wichtig für ein gutes Foto?
Damit die Milchstraße kein verwaschener Brei wird und in möglichst viele Sterne aufgelöst werden kann, ist ein stabiler Stand des Fotoapparates nötig.


Da die Milchstraße ein sehr großes Objekt ist benötigt man ein weitwinkliges Objektiv. Um in der Fotografie Bewegung einzufrieren, hier ist damit die Erddrehung gemeint, belichtet man so kurz, dass die Bewegung sich nicht auf das Foto auswirken kann.


Dafür hat sich die Formel

500/Objektivbrennweite=Belichtungszeit in Sekunden

als nützlich erwiesen. In dieser kurzen Zeit muss möglichst viel Licht eingesammelt werden. Das geht über sehr lichtstarke (teure) Objektive(*) mit offener Blende und/oder über erhöhte ISO-Werte, was aber ein Bildrauschen nach sich zieht.

Foto: Ralf Günther – Das „Rohbild“
Foto: Ralf Günther. Hier der 50mm Ausschnitt

Ein beliebtes günstiges Objektiv ist ein 50mm mit einer Lichtstärke von 1.8. Es ist zwar lichtstark aber der abgebildete Bereich ist zu klein (siehe Rohbild). Trotzdem kann sich der Ausschnitt der Milchstraße nach der Bildbearbeitung mit Photoshop und Lightroom (Milchstraße 50mm) schon sehen lassen.

Manchmal hat man Glück und es ergibt sich eine weitere Chance auf ein Foto. Diesmal mit einem Canon EF 16-35mm mit 4er Blende. 16mm lassen zwar 30 Sekunden zu, aber so mutig war ich dann doch nicht und ließ mich auf 25 Sekunden ein. Die Erhöhung der Blende um 1 Stufe bedeutet die Hälfte an Licht, bei 2 Stufen ein Viertel. Das macht dann die längere Belichtung nicht wett. Es gibt Objektive mit sehr hoher Lichtstärke, aber schauen Sie mal auf deren Preis. Ein Foto mit dem vorhandenen Equipment ist immer noch besser als kein Foto.
Das Foto „Milchstraße Weitwinkel“ (ganz oben) wurde mit 16mm in 25 Sekunden bei Blende  4 gemacht.

Leider kam dann doch das Licht der Sommerhaussiedlung bei Lökken in Dänemark durch.

Alles Gute für Ihren Versuch, Ralf Günther.